Montag, 5. März 2018

Fünf Fragen am Fünften - die Märzausgabe

Es scheint so, dass ich in 2018 (bisher) nicht so richtig viel schreibe.
Im Februar gerade mal ein (in Zahlen 1) Blogpost.
Aber: So what!

Umso schöner, dass ich dann aber auch was zu erzählen habe, wenn ich doch mal schreibe.
Deshalb herzlichen Dank an dieser Stelle an Nic aka Luzia Pimpinella, die immerhin mit ihren Fünf Fragen am Fünften dafür sorgt, dass es hier heute weitergeht ;)



Here we go, meine Antworten zu den Fragen im März:


1. Wenn du ein Gericht zum Essen wärst, was wärst du dann?

Ich wäre lecker! Und überraschend. Gut möglich, dass man die Würze zuerst nicht bemerken würde, aber der Geschmack dann noch eine Weile angenehm nachklingt. In jedem Fall wäre ich Soulfood, irgendein Auflauf, gerne auch aus der Resteküche. So ein Gericht, dass eigentlich immer anders schmeckt, weil es dazu kein festgelegtes Rezept gibt.

2. Welches Buch oder welche Bücher liebst du so sehr, dass die es / sie mehr als einmal gelesen hast?

Kein Buch habe ich mehr als einmal gelesen. Käme mir nicht in den Sinn. Ich habe früher (also ganz früher, so vor über 20 Jahren) richtig viel gelesen. Und gerne. Aber das hat dann immer mehr nachgelassen. Geblieben ist eine kleine Liebe für Lyrik, gerne auch moderne Gedichte. Im Sommerurlaub gelingt es mir manchmal noch, ein ganzes Buch zu lesen. Aber das letzte Buch, das mich so richtig gepackt hat, war der 7. Band von Harry Potter. Den habe ich tatsächlich in einer einzige Nacht durchgelesen. Was vielleicht auch zählt: Ich habe natürlich sämtliche Bücher mit Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga mehrere Male (vor-) gelesen. Und einige Geschichten von Conny (der alten Streberin) kann ich auswendig. Leider!



3. Entschuldigst du dich zu oft?

Ich glaube nicht. Eigentlich finde ich es sogar gut, wenn ich mich zwischendurch auch mal für was entschuldige, denn ich kann ganz schön schroff sein manchmal. Aber ich werde mal ein bisschen mehr darauf achten, ob ich genug oder zu wenig Entschuldigungen verteile.

4. Wann und über was hast du das letzte Mal laut gejubelt?

Das muss ein Sieg beim Mensch-Ärger-Dich-Nicht gewesen sein oder bei UNO. Ich kann mich richtig doll freuen, wenn ich gewinne - und genauso supersauer sein, wenn ich doch verliere.
In anderen Situationen jubel ich dann aber eher so innerlich.



5. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wo würde deine nächste Reise hingehen und wie würde sie aussehen?

Das wäre schon eine Weltreise. Ich würde zuerst nach Hongkong und mir den totalen Kulturschock abholen. Weiter dann nach Australien und Neuseeland, mit ganz viel Natur. Danach Hawaii, San Francisco und New York. Und zum Abschluss könnte ich noch eine Weile in einem kleinen Häuschen in Südengland an der Küste bleiben. Wäre schon schön...


Na, die Antworten sind ja ziemlich kurz und knackig diesmal.
Bin schon sehr gespannt, was Nic im April so wissen will.
Bis dahin lese ich mal die anderen Beiträge durch.
Es sind jetzt ja schon über 50!

(Die Bilder sind übrigens vom letzten Wochenende. Da sind wir mal kurz rausgefahren aus Berlin und hatten echtes Winterwetter. Eiskalt und strahlende Sonne - sehr gut für das Vitamin-D-Depot!)

Bis bald wieder,
Mirja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen :)