Donnerstag, 23. März 2017

Neuzugänge im Kleiderschrank- ein Fall für RUMS

Ich habe gerade eine produktive Phase und die sorgt für ordentlich Nachschub im Kleiderschrank.
Ist ja nicht so, dass da jetzt großer Bedarf wäre, eher wird es langsam sehr sehr eng und ich sollte mal gründlich aussortieren. 
Aber dazu vielleicht später. 
Heute geht es um die Neuen. 
Den Anfang machen gleich zwei echte Klassiker:
Das kleine Schwarze und der schwarze Rock.
Geht immer, passt immer, sollte man unbedingt haben!

Zuerst war da dieser Stoff, den ich auf dem Markt am Maybachufer gekauft hatte.
Schlicht und Schwarz.
Eine tolle Qualität, stabil, querelastisch und mit schönem Fall.
Zwei Meter habe ich mitgenommen, denn da ich noch kein konkretes Schnittmuster vor Augen hatte, sollte das für alle Ideen reichen.


Und dann war da dieser Schnitt, das A-Linienkleid London von Rapatinchen. Den Schnitt habe ich schon ewig auf dem Computer und irgendwann im Dezember muss ich ihn wohl mal ausgedruckt haben, aber seitdem lagen die Blätter hier auf einem Stapel rum.
Letztes Wochenende wurde dann erst der Schnitt zusammengeklebt - nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung - und dann kurzerhand der neue Stoff auserkoren. 

Was soll ich sagen, die Kombination ist perfekt!



Das Kleid gefällt mir super, der Schnitt ist genau mein Ding
und zum Nähen habe ich noch nicht mal 1 Stunde gebraucht.

Am Montag war das kleine Schwarze, kombiniert mit einer Strickjacke, ein klasse Outfit für's Büro und der Stoff sieht auch nach einem ganzen Arbeitstag noch prima aus.
Also auch für die nächste Reise perfekt, denn Knitterfalten hängen sich ganz schnell aus.




Weil ich so begeistert von dem Ergebnis war, wollte ich auch noch den restlichen Stoff, so ca. 70 cm, verarbeiten. Und da kam mir ein anderer Klassiker in den Sinn, der schwarze Rock.
Sollte auch in keinem Kleiderschrank fehlen.
Der Rest hat genau für eine invidia von erbsünde gereicht, auch so ein Ruck-Zuck-Projekt,
war in knapp 30 Minuten fertig.



Zusammen mit Frau Aiko (und wieder mal einer Strickjacke) ein Traumpaar. 



Hätte ich doch bloß noch mehr von dem Stoff gekauft!!!
Ich glaube, ich muss morgen gleich wieder zum Maybachufer :)

Und beim nächsten Mal sortieren wir dann meinen Kleiderschrank aus, OK?

Bis dahin,
Mirja 


Natürlich schicke ich meine beiden Neuen noch zu später Stunde rüber zu RUMS.


Montag, 13. März 2017

Mit Verspätung, aber trotzdem: 12 von 12 im März

Gestern Abend war ich einfach platt.
Keine Kraft mehr und keine Lust noch einen Post für den Blog zu schreiben.
Deshalb jetzt mit eintägiger Verspätung ein Rückblick auf den gestrigen Sonntag
für 12 von 12 im März.


Los ging es schon in der Nacht, da habe ich nämlich noch bis nach Mitternacht am neuen Kleid für die kleine Dame gesessen. Es ist eine Fannie von Schnittreif und der Stoff ist von Stoff+Stil.
Nach einer kurzen Nacht wurden wir von der Sonne geweckt. Herrlich! Wir hatten jede Menge vor, also ab in den Garten!


Der Frühling zeigt sich schon mit ersten Boten. Bin ganz schön stolz, dass alle Blumenzwiebel, die ich im September zum Ende der Gartensaison gesetzt hatte, auch gewachsen sind. So erfolgreich kann es gerne weitergehen im Garten. Einen Beitrag wird dazu hoffentlich das neue Hochbeet leisten, das erst zusammengeschraubt, dann grundiert und lasiert und schließlich aufgestellt wurde.
Der Kasten ist doch ganz schön groß, da muss eine Menge Erde her...


Kurze Pause zu Hause, frische Klamotten und noch ein paar Blümchen, schon geht es los zu lieben Freuden. Schöner Abend bei gutem Essen, perfekter Sonntagabend!
Wieder zu Hause habe ich kurz einen Zwischenstand bei meinen Vorsätzen im März ermittelt. Zwei Häkchen habe ich schon, denn im Kino waren wir (Manchester by the sea - gut, aber ganz schön traurig) und das Hochbeet ist ja auch fertiggeworden. Fehlt eigentlich nur noch die Füllung ;)
Mit meinen zwei Häkchen bin ich schon sehr zufrieden, denn schließlich ist ja noch nicht mal Halbzeit im März.
Was auch ganz gut klappt, ist das tägliche Obst.
Ich habe es mir jetzt angewöhnt Äpfel und Bananen mit ins Büro zu nehmen und im Kühlschrank stehen immer ein paar Fertigsmoothies. Kleine Schritte, aber es wird.

Zu Ende ging der Tag dann, wie er in der Nacht vorher begonnen hatte: An der Nähmaschine!
Das Kleid wollte ich unbedingt noch fertignähen, es fehlten auch nur noch die Säume und das Halsbündchen. Der Aufwand bis spät hat sich gelohnt, das Kleid wurde heute sehr begeistert getragen. Da freut sich Mami ;)
Ein schnelles letztes Projekt war dann noch was Kleines für untendrunter. Die Marla von Schnittreif nähe ich zwischendurch immer wieder gerne, ein toller Resteverwerter.

Tja, und danach war dann echt nix mehr los mit mir, verständlich, oder?

Damit es heute nicht wieder so spät wird, mach ich jetzt schnell Schluss.

Aber sicherlich zeige ich euch in dieser Woche noch ein paar Schönheiten, ich habe wirklich viel genäht in letzter Zeit.

Bis dahin,
Mirja

Dienstag, 7. März 2017

Ein UFO fliegt zum Taschensewalong

Bei greenfietsen und 4freizeiten heißt es in diesem Monat Patch it!
Da fiel mir ein, dass seit gut und gerne zwei Jahren ein paar Patchwork Stücke in der Schublade liegen,
die eigentlich mal weiterverarbeitet werden sollten.

Was ich mit den Stücken eigentlich machen wollte, weiß ich nicht mehr.
Wahrscheinlich auch gar nichts konkretes, denn zwischendurch nähe ich gerne mal so drauflos und schaue,
wo es mich hinführt.


Dieses Stück führt mich jetzt jedenfalls zu einem kleinen Reißverschluss-Täschchen - auch gut.
Für die Rückseite habe ich ein Stück Kunstleder in Rot genommen,
der gelbe Reißverschluss sorgt für einen extra Farbtupfer und mit einer Vlieseinlage ist das Täschchen schön weich.



Eine kleine Allzweckwaffe für die Handtasche,
schluckt jede Menge KrimsKrams und macht sich trotzdem nicht so breit im Gepäck.
Damit ist ein UFO (unfertiges Objekt) aus meiner Schublade verschwunden und ich habe auch gleich noch meinen Beitrag zum Taschensewalong für den Monat März erledigt. Perfekt!


Es liegen allerdings noch ein paar weitere Stücke bereit und jetzt habe ich richtig Lust,
die auch bald zu verarbeiten.
Könnte also gut sein, dass es in diesem Monat mehr als einen Beitrag zum Sewalong von mir gibt.

Ich werde berichten!
Bis dahin,
Mirja


Das kleine Täschchen wandert heute auch noch zum Creadienstag und zu Handmade on Tuesday.

Mittwoch, 1. März 2017

Der März und meine neuen Vorsätze

Neuer Monat - neues Glück.
Nach der etwas mageren Ausbeute im Februar, mit nur zwei Häkchen auf meiner Liste,
soll es im März wieder besser werden.
Damit das klappen kann, werden die Ziele konkret formuliert,
dann ist meine Motivation vielleicht auch eindeutiger ;)



Also, so sieht die Liste im März aus:

1. täglich Obst
2. 2 x pro Woche "Sport"
3. Hochbeet anlegen
4. Gäste einladen
5. ins Kino gehen


Die ersten zwei Punkte sind ganz klar eine Reaktion auf den kommenden Frühling und die dazu passenden Klamotten. Irgendwie sollte ich mal einen ersten kleinen Schritt in Richtung "gesund und fit" machen,
ich werde ja leider auch nicht jünger - *hüstel.
Allerdings habe ich die Messlatte extra sehr tief gehängt und behalte mir vor, selbst zu definieren, was "Sport" ist.
Ich werde sicherlich auf Instagram von meinen täglichen Bemühungen berichten.
Heute Abend gibt es jedenfalls statt Chips mal Kiwi - ein Anfang ist gemacht!



Der dritte Punkt ist sehr konkret.
Es ist März, der Frühling steht vor der Tür, der Garten ruft und in diesem Jahr wollen wir die Erfolge aus 2016 noch steigern. Dabei soll ein Hochbeet helfen, damit wir noch mehr Zucchini, Salat und Tomaten ernten können.
Ein schönes Projekt!

Die beiden letzten Punkte gehören zum Thema "wir sollten mal wieder...".
Wahrscheinlich kennt ihr das auch: Man ist so im Alltag eingebunden und mit Job und Haushalt ausgefüllt, dass häufig die Kraft fehlt, Freunde einzuladen oder auch mal nur zu zweit loszuziehen. Schade eigentlich, denn gerade dieser Austausch und die Auszeiten sind sooooo wichtig.
Deshalb steht beides im März auf meiner Liste!

Und, wie sieht es bei euch aus?
Was habt ihr euch für diesen Monat vorgenommen?

Ich bin gespannt.

Bis dahin,
Mirja

Dienstag, 28. Februar 2017

Die Gemüseexpedition erforscht den Wirsing

Puh...
Kochen mit Hindernissen.
Das Rezept für die Gemüseexpedition vom tastesheriff wollte ich eigentlich ganz gemütlich am Wochenende kochen, fotografieren und genießen.
Aber, dann hat der Herd kurzerhand den Geist aufgegeben und am Sonntag blieb die Küche kalt.

Nach einstündiger Fehlersuche durch den Fachmann am Montag, war es dann zum Glück doch nur eine durchgeschmorte Sicherung. Problem gelöst.

Deshalb jetzt im Schnelldurchlauf, damit der Wirsing es noch rechtzeitig zur Gemüseexpedition im Februar schafft.


Wirsing.
Mag ich sehr.
Der Rest der Familie gar nicht...

Also habe ich heute - nur für mich - köstlichen Apfelwirsing gekocht und mit kleinen Fleischbällchen ergänzt. Lecker!!

Man nehme:
1 Esslöffel Butterschmalz
1 Zwiebel
1 kleinen Wirsing
2 Äpfel
200 ml Hühnerbrühe

Zwiebel in kleine Würfel schneiden, Wirsing putzen und in Streifen schneiden.
Äpfel schälen und in Würfel schneiden.
Zwiebel in Butterschmalz anbraten, Wirsing und Apfel dazugeben und kurz anschmoren. Mit der Hühnerbrühe aufgießen und zugedeckt 20 Minuten köcheln.
Bei Bedarf noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig!

So einfach und so gut :)


Die Fleischbällchen mache ich übrigens immer aus Bratwurstbrät, das ist ja schon perfekt gewürzt und ich muss die Masse nur noch aus der Pelle drücken und zu Bällchen formen. Gebraten wird bei mir im Backofengrill, dann riecht man selbst nicht wie ein Fleischbällchen...
 
Die Töpfe sind auch heute wieder leer, mir hat es also geschmeckt ;)

Was bin ich froh, dass ich es auch im Februar geschafft habe.
Für den März steht bei Clara von tastesheriff Spinat auf dem Plan.
Da wird die restliche Familie dann wieder mitmachen!


Bis dahin,
Mirja